Zur Person                                                                        

Geschlecht: Weiblich
Alter:   24 Jahre
Beruf: Marketingreferentin

Die Schilderung des Themas aus Sicht der Klientin:
Als ich damals am BRAINKINETIK-Seminar teilnahm, wusste ich noch nicht welche Möglichkeiten es mir bieten würde. Auch nicht, dass ich durch BRAINKINETIK und das Gesundheitsmentoring viele neue Dinge über mich und auch vor allem über meinen Körper lernen werde.

Ich hatte zu diesem Zeitpunkt diverse Themen wie Magengrummeln nach bestimmten Mahlzeiten und für mich persönlich auch sehr belastend, rissige Haut an den Händen, genauer an den Handrücken. Meine Hände taten zeitweise so sehr weh und bluteten dass es mir schon unangenehm war, diese zu zeigen oder gar jemandem die Hand zu geben. Von Hautärzten erhielt ich die Empfehlung es mit Kortisoncremen zu versuchen. Ich muss zugeben, dass ich davon alles andere als überzeugt war. Kortison war nun wirklich nicht das was ich auf meinen Händen haben wollte. Aber ich lies zu diesen Zeitpunkt nichts mehr unversucht. Es war einfach zu schmerzhaft und zu unangenehm. Wie insgeheim erwartet, trat keine Verbessrung ein. Ich versuchte es wieder mit natürlichen Produkten. Aber egal was, ob eincremen, einölen nichts half wirklich und dauerhaft.

Mit der vermeintlichen Unverträglichkeit die mein Magengrummeln auslöste lernte ich zu leben und akzeptierte dies sogar schon fast. Völlig unabhängig davon habe ich mich zu den Seminaren von BRAINKINETIK angemeldet, da mich das Thema Körper und Gehirn und die Zusammenhänge interessieren. Ich ging völlig unvoreingenommen und mit großer Vorfreude hin. Auf Anhieb war mir klar, hier wirst du wahnsinnig tolle Menschen kennen lernen… so auch Oliver. Von Anfang an hatte ich ein gewisses Grundvertrauen zu ihm.

Nach einigen spannenden und aufschlussreichen weiteren Kurstagen erfuhr ich, dass auch Oliver Gesundheitsmentor ist. Spannend dachte ich und wollt es „nur“ mal ausprobieren. Ich dachte dabei weniger an an meine Problemchen (die ich zu diesem Zeitpunkt auch schon fast akzeptiert hatte), als an meine Neugier. Ich muss zugeben, ich war wirklich sehr gespannt, was passieren wird. Es war von Beginn an sehr beeindruckend. Oliver hat sich viel Zeit genommen und mich erzählen lassen. Wer bin ich, was ist meine Geschichte, wo befinde ich mich aktuell im Leben, was sind meine Probleme mit denen ich im Leben umgehen muss und auch musste.

Nach einem sehr langen, intensiven Gespräch testete er mich mithilfe eines Muskelreflextests um den Körper „zu fragen“ was ihn stört. Viele verschiedene Dinge wurden so getestet und immer wieder gab mein Körper Rückmeldung in Form einer Reaktion oder eben auch keiner Reaktion. Beeindruckend!!! Schlussendlich zeigte sich, dass mein Körper wohl „Stress“ mit einem bestimmten Nahrungsmittel als auch einem Metall hat.

Zum einen erklärte dies mein bemerktes, aber ignoriertes Unwohlsein nach bestimmten Mahlzeiten. Zum anderen, noch viel beeindruckender, lies sich dadurch auch das Problem mit meinen Händen erklären. Danach war klar – dieses Nahrungsmittel als auch das Metall aus meinem “Alltag” elminieren. Ja, das war anfangs wirklich eine Umstellung, da z.B. auch spezielle Süßigkeiten plötzlich aus meinen Schränken verschwinden musste. Aber es war tatsächlich halb so schlimm, denn ich wollte endlich, dass meine Hände wieder normal aussehen und nicht mehr so schmerzen. Pinibel drehte ich anfangs jedes Lebensmittel im Supermarkt um und studierte die Inhaltsstoffe. Schon nach kurzer Zeit war das auch in den Alltag integriert. Selbst mein Partner stelle sich soweit um.

Bereits nach sehr kurzer Zeit wurden meine Hände besser. Ich konnte es kaum glauben, denn ich spreche hier wirklich von wenigen Tagen. Es wurde mit jedem weiteren Tag noch besser, keine Schmerzen mehr, keine blutigen Stellen mehr. Ich war zugleich fasziniert und vorallem überzeugt. Ganz nebenbei stellte ich auch fest, dass nach dem Essen kein Magengrummeln mehr oder gar weitere Probleme auftraten.

Nach ca 6 Wochen war ich erneut bei Oliver mitunter auch um zu „überprüfen“ wie sich mein Körper bis dahin erholt hat. Mir war klar, dass ein solches Thema nicht innerhalb 6 Wochen erledigt ist, aber freute mich umso mehr, dass es ein kleines bisschen besser war, also noch zu Beginn. Weiter machen war die Devise, dran bleiben und auf den Körper hören. Nach all diesen positiven Entwicklungen war es mittlerweile auch nicht mehr schwer auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten. Schritt für schritt lernte ich wirklich tolle Alternativen kennen und so auch viele neue Produkte und Gerichte 😉

Weitere 4 Monate später hatte sich mein Körper schon so weit erholt, dass ich keinerlei äußerliche Symptome mehr hatte und mein Körper auch beim Muskeltest nicht mehr so stark reagierte. Erfolgserlebnis aber auch Belohnung und Bestätigung, dass ich den richtigen Weg gegangen bin. Sicherlich gibt es immer wieder, auch heute noch Momente, die Disziplin verlangen, aber wenn man weiß wofür, ist dass das kleinste Problem.

Ich bin Oliver sehr dankbar, dass er mir diesen Weg gezeigt hat und ihn auch mit mit gemeinsam gegangen ist und auch bis heute geht. Ich wusste zu jeder Zeit, dass er für mich da ist, ein offenes Ohr hat oder mir einen Rat hat. Mittlerweile ist ein Jahr vergangen. Ich habe keinerlei Symptome mehr. Ich habe mithilfe von Oliver und auch BRAINKINETIK gelernt meinem Körper zuzuhören, die Signale ernst zu nehmen, aber auch zu verstehen. Ich bin unendlich froh und dankbar dafür und kann es jedem, der sich von Grund auf besser fühlen und auch besser kennen möchte, sehr empfehlen.

 

Print Friendly, PDF & Email
Kategorien SELBSTBEWUSSTSEIN

über

Hallo, ich bin Oliver. Dein Coach und Trainer und Inhaber von freiraum 33. Meine Leidenschaft ist es, Menschen Impulse und Orientierung auf Ihrem Weg zu 100% Leben zu geben. Unsere Stories sollen Dir Gelegenheit geben, schon mal etwas mehr über uns und unsere Arbeit zu erfahren. Bis bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Los geht's.
Interesse?
Hallo. Was können wir für Dich tun?