Zur Person                                                                        

Geschlecht: Weiblich
Alter:   15 Jahre
Beruf: Schülerin

Die Schilderung des Prozesses aus Sicht des Klienten bzw. der Mutter:
Meine Tochter, 15 Jahre, normale Durchschnittsschülerin hatte in der Abschlussklasse folgendes Problem: Sie wollte nach dem Realschulabschluss ein Gymnasium besuchen.

Dieses nimmt allerdings nur eine begrenzte Anzahl an Schülern auf. Uns wurde an einem Infotag seitens der Schule erklärt, dass mit einem Notendurchschnitt von 2,0 ein Schulplatz sicher wäre. Von nun an begann das Problem schleichend. Meine Tochter setzte sich so sehr, mit diesem Wunsch auf diese Schule zu gehen, unter Druck. Sie konnte ihren Stoff in den Hauptfächern gut, da sie sehr fleißig war und lernte. Standen jedoch Probearbeiten an, seien sie angesagt oder unangekündigt, konnte sie ihr Wissen nicht mehr abrufen.

Bei den ersten beiden „verhauten“ Proben haben wir uns noch nichts dabei gedacht. Bei Gesprächen mit den Lehrern konnten diese sich nicht erklären, warum sie schlechten Noten schreibe. Sie könne den Stoff und es wiederspiegelt nicht ihr Wissen. Per Zufall kamen mein Mann und Frau Rehbach ins Gespräch. Er erzählte ihr von den Prüfungsproblemen und der Angst vor Proben. Sie verwies ihn auf Oliver und dass man dagegen etwas tun kann.

Nachdem die Angst (Schweißausbruch, Zittern, kalte Hände und Panik) vor Arbeiten immer größer wurde und wir schon dachten, dass unsere Tochter die Abschlussprüfung nicht schaffen würde, haben wir uns an Oliver gewendet. In einem ersten Gespräch ging Oliver auf die Problematik von meiner Tochter ein. Von Anfang an hatte meine Tochter Vertrauen zu Oliver. Er erklärte ihr die Zusammenhänge in unserem Kopf und erläuterte genau, wie es ist, wenn diese nicht zusammenspielen.

Mit einfachen Übungen wie „Beine und Hände überkreuzen“  gings los. Die nachfolgenden komplexeren Übungen bereiteten ihr jedoch zu Anfang Probleme und sie stieß an ihre Grenzen. Oliver mit seiner unendlichen Geduld hat ihr dabei immer wieder die Zusammenhänge und was gerade im Kopf passiert erklärt. Mit jeder Übung die er ihr zeigte, erklärte er welche Rolle diese bei ihrer Prüfungsangst spielte. Mit seiner absolut ruhigen und netten Art konnte er sie in eine ruhige Bahn lenken. Diese Übungen machte meine Tochter von nun an jeden Tag zuhause und vor allem bei anstehenden Arbeiten.

Wir hatten auf Empfehlung von Oliver auch die Ernährung umgestellt. Morgens gab es nun Obstsalat und Wasser, statt Milchkaffee und Marmeladenbrot. Mindestens zwei Liter Wasser über den Tag verteilt und keine Milchprodukte, dafür frisches Gemüse. Bald stellte sich eine Besserung bei Arbeiten dar.

Sie hat gelernt ihre Angst zu kontrollieren und sie schaffte es, sich auf einen Punkt zu konzentrieren und sich nicht ablenken zu lassen.Wenn sie nicht mehr weiter wusste nicht zu verzweifeln, sondern ruhig zu bleiben. Jede neue Übung stärkte ihr Selbstvertrauen. Mit diesem Selbstvertrauen ging sie in die Abschlussprüfung und legte diese mit gutem Erfolg ab.

Wir und auch sie selbst sind davon überzeugt, dass sie es ohne die Hilfe von BRAINKINETIK und Oliver nicht geschafft hätte. Eins steht für uns alle klar, sollten wir wieder irgendwelche schulischen Probleme haben, so werden wir uns immer wieder an Oliver wenden.

Print Friendly, PDF & Email
Kategorien SELBSTBEWUSSTSEIN

über

Hallo, ich bin Oliver. Dein Coach und Trainer und Inhaber von freiraum 33. Meine Leidenschaft ist es, Menschen Impulse und Orientierung auf Ihrem Weg zu 100% Leben zu geben. Unsere Stories sollen Dir Gelegenheit geben, schon mal etwas mehr über uns und unsere Arbeit zu erfahren. Bis bald.

Los geht's.
Interesse?
Hallo. Was können wir für Dich tun?